NEWS

Thematische Residenz: Re-invent the party



In den letzten drei Jahren war das Arc eine Residenz für Forschung, die Kunstschaffenden und Praktizierenden aus anderen Bereichen Zeit und Gelegenheit bot, über ihre Praxis nachzudenken. Wir ermutigen unter dem Leitgedanken “making is thinking” zu fachübergreifendem Austausch und Dialog. 

Jeweils einmal im Jahr organisieren wir eine Frühlingsparty: einen Tag der offenen Tür, an dem das Publikum verschiedene Kunstschaffende aus den Residenzen des letzten Jahres treffen und mit ihnen ihre Forschungsarbeit entdecken, an ihren Projekten teilnehmen oder einfach nur etwas mit ihnen trinken kann. Es ist auch ein Zusammenkommen der Arc-Community, bei dem Kunstschaffende sich austauschen, über ihre Arbeiten diskutieren und … mit allen eine grosse Party feiern. 

Nach drei Ausgaben der Frühlingsparty ist es an der Zeit, diesen öffentlichen Anlass zu überdenken. Das Arc hat sich inzwischen einem lokalen und breiteren Publikum geöffnet, es ist eine Community und ein Netzwerk entstanden. Auch die Kunstwelt generell hat sich weiterentwickelt. Es gibt immer weniger Platz für künstlerische Forschung. Kunstschaffende und Kunstinstitutionen werden immer stärker zu Resultaten gedrängt. Wie können wir die künstlerische Forschung vor diesem Markthintergrund positionieren?  

Wir wollen im Februar 2018 die Party neu erfinden, indem wir frühere Arc-Residenzteilnehmende aus verschiedenen Bereichen zusammenbringen. Wir werden erörtern, was künstlerische Forschung ist und wieso es wichtig ist, sie mit andern zu teilen. Wie soll man sie präsentieren und darüber kommunizieren? Wer ist das Zielpublikum und wie holt man dieses ab? Welches sind die idealen Bedingungen? Parallel dazu werden wir die «Party» in einem grösseren Sinn demontieren und uns Gedanken zu öffentlichen Momenten und Künstlertreffen machen.

Während dieser Woche wollen wir gemeinsam ein Format für einen öffentlichen Moment / ein Treffen / einen Event / ein Ding im Arc im Juni 2018 gestalten. Eine neue Art des Austauschs in der künstlerischen Forschung. 

Diese thematische Residenz ist von Sally De Kunst, Sheila Ghelani und Gosie Vervloessem erarbeitet.

Teilnehmende: Sally De Kunst (Leiterin Arc), Sheila Ghelani (Künstlerin), Jonas Gillmann (Künstler), Ward Goes (Designer/Anthropologe), Renaud Loda (Künstler/Kurator), Jacek Smolicki (Künstler/Designer), Vreni Spieser (Künstlerin), Gosie Vervloessem (Künstlerin) und Conrad Willems (Künstler).